StartseiteMitarbeiterLeistungsspektrumLabor- und FelduntersuchungenProjekteStellenangebote


Erschließungsmaßnahmen

Die Baugrunderkundung für die Erschließung von Neubau- und Gewerbe-/Industriegebieten erfolgt hauptsächlich mit Baggerschürfen, Bohrungen und/oder Rammsondierungen, deren Umfang auf die geplante Baumaßnahme abgestimmt wird. Für die Beobachtung der Grundwasserverhältnisse werden ausgesuchte Untersuchungspunkte zu bauzeitlichen Messstellen ausgebaut. An kennzeichnenden Erdstoffproben aus den Untergrundaufschlüssen werden Laborversuche zur Klassifizierung der angetroffenen Böden ausgeführt.

Das geotechnische Gutachten umfasst:

  • Baugrundbeurteilung mit Untergrund- und Grundwasserverhältnissen
  • Allg. Angaben zum Kanalbau (z. B. zweckmäßige Gründung des Kanals, Angaben zum Rohrauflager, Sicherungsmaßnahmen des Leitungsgrabens, evtl. Wasserhaltungen)
  • Angaben zum Straßenbau bzw. zu Verkehrsflächen (z. B. Dicke der Frostschutzschicht und Entwässerungsmaßnahmen des Straßenkörpers, Tragschicht, Bodenverbesserung des Erdplanums)
  • Verwendung des Aushubmaterial
  • Versickerung von Niederschlagswasser (Angaben zum Versickerungskonzept, ggf. Durchlässigkeitsbeiwerte)
  • Allg. Angaben zur Bebaubarkeit des Baugebietes für den Hochbau (z. B. Gründungsmöglichkeiten/Varianten, Abdichtungsmaßnahmen für unterkellerte Gebäude)

Versickerungsanlagen

Die Baugrunderkundung erfolgt mit Hilfe von Baggerschürfen und/oder Bohrungen, die im Umfang entsprechend dem Versickerungskonzept angepasst sind. Für die Ermittlung der Wasserdurchlässigkeit der Bodenschichten werden Versickerungsversuche in offenen Baggerschürfen oder in einer zu einem "Schluckversuch" hergerichteten Schürfgrube durchgeführt. An kennzeichnenden Erdstoffproben aus den Untergrundaufschlüssen werden im Baustofflabor Korngrößenverteilungen und Wasserdurchlässigkeitsversuche zur Bestimmung des kf-Wertes durchgeführt. Die Grundwasserverhältnisse werden mit bauzeitlichen Messstellen in ausgewählten Untersuchungspunkten beobachtet.

Das geotechnische Gutachten umfasst:

  • Baugrundbeurteilung mit Untergrund- und Grundwasserverhältnissen
  • Beurteilung der Wasserdurchlässigkeit der Untergrundschichten nach ATV-Merkblatt DWA-A138
  • Angabe des kf-Wertes zur Dimensionierung der Versickerungsanlagen
  • Bewertung der Grundwasserverhältnisse hinsichtlich einer Versickerung
  • allg. Angaben zu Versickerungsanlagen (z. B. "belebte Bodenschicht", Aufbau der Versickerungsanlage, Schutzmaßnahmen (Notüberlauf, Bebauung)


In den vergangenen Jahrzehnten haben wir weit über 100 Erschließungsmaßnahmen geotechnisch begleitet und bei mehr als 1000 Bauvorhaben Angaben zu Versickerungsanlagen gemacht.
 
 
 
zurück zur Übersicht


© 2008 Ingenieurgruppe Geotechnik
Impressum | Datenschutz |Sitemap